The Power of Open Source – oder: Hilfe im Umgang mit Drupal 7

Manchmal ist es zum Verzweifeln, wenn ich versuche, Drupal (hier: Drupal 7) zu nutzen und (weiter) zu verstehen.

Seit 2009 nutze ich Drupal (bis vor Kurzem in der Version Drupal 6) für die Schulhomepage der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule (und für eine private Seite). Die Entscheidung für Drupal fiel damals weil ich die Vorteile eines CMS nutzen wollte, sprich: die Schulhomepage leichter, effektiver und auch ansprechender gestalten wollte. Und grundsätzlich ist dies mit Drupal gelungen.

Gegenüber anderen CMS sprach für Drupal aus meiner Sicht ein vertretbarer Aufwand für die Einarbeitung in die Nutzung dieses CMS sowie die mir bekannte Funktionalität und auch, dass es keine Trennung in Frontend und Backend gab, also man beim Editieren schon sehen kann, wie sich dieses für den Besucher der Seite auswirken wird.

Nicht gerechnet hatte ich damit, dass es absolut nicht trivial war, mit Bildern umzugehen. Ich habe lange gebraucht, einen für mich sinnvollen Weg zu finden, Bild-Dateien hochzuladen, um sie dann einfach in Seiten einbinden zu können. Mit Hilfe der Module Image und Image FUpload ist mir das leichte, gleichzeitige Hochladen auch einer größeren Anzahl von Bildern gelungen, die dann anschließend in Bildergalerien zu sehen waren.

Das Upgrade auf Drupal 7 habe ich in den diesjährigen Sommerferien vorgenommen, da das Ende des Supports für Drupal 6 abzusehen ist und Drupal 7 insbesondere im Hinblick auf die Anzeige auf mobilen Geräten weiter entwickelt ist.

Nicht gerechnet habe ich damit, dass jetzt die zuvor erstellten Bildergalerien nicht mehr funktionierten, weil die hierfür genutzten Module nicht für Drupal 7 weiter entwickelt werden. Deshalb habe ich über das Forum auf Drupalcenter.de Hilfe gesucht und diese (vor allem) in der Person von Werner Lappesen gefunden, der mir einen einfachen Weg aufgezeigt hat, Bildergalerien in Drupal 7 zu erstellen. Damit konnte ich die alten Bildergalerien zwar nicht wiederherstellen. Aber der neue Weg zur Generierung von Bildergalerien erlaubt es mir, die alten „verlorenen“ Bildergalerien nach und nach mit einem vertretbaren Aufwand neu (und ansprechender) zu erstellen.

Es ist fantastisch wieder einmal zu erleben, wie einem durch die Hilfe Anderer begeisterter Unterstützer von Open-Source-Software effektiv geholfen werden kann. – Danke, Werner!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*